Verlängerung: Die Aga Khan Sammlung im Schmuckmuseum Pforzheim!

Die Aga Khan Sammlung im Schmuckmuseum Pforzheim!

Bis zum 03. März 2019 haben Sie die seltene Möglichkeit diese fantastische Sammlung aus Nécessaires, Zigarrenetuis und Uhren zu bewundern. Tauchen Sie ein in die Vergangenheit der renommiertesten Pariser Juweliere und der alten Goldschmiedekunst.

Die Sammlung nahm ihren Anfang, als Prinz Sadruddin seiner Frau an Heiligabend 1972 eine exquisite Zierdose von Cartier schenkte. Bis zu seinem Tod im Jahr 2003 erwuchs daraus mit 116 Stücken die größte Einzelsammlung an Etuis und Uhren des Art déco. Sie stammen zumeist von Cartier, aber auch von Van Cleef & Arpels, Boucheron oder Bulgari.

Ein herausragendes Beispiel ist das „Panther“ -Schminketui von Cartier aus dem Jahr 1925 (zu sehen im oberen Bild). Es zeigt einen Panther vor einer Szenerie mit Zypressen, den vorherrschenden Bäumen persischer Miniaturlandschaften, gearbeitet in Email sowie mit Perlmut, Rubinen, Türkis, Onyx und Diamanten. Der Panther war möglicherweise auch von den Zeichnungen Paul Jouves inspiriert, der Rudyard Kiplings Dschungelbuch illustriert hatte. Im Vergleich zu Schmuck boten Nécessaires und Etuis eine größere Fläche für Neuinterpretationen solch exotischer Motive. Dieses Meisterwerk war auf der Exposition internationale des Arts décoratifs et industriels modernes in Paris 1925 ausgestellt.