HAND. WERK. KUNST

SHORTCLIPS

Making-of Panzerarmband

Making-of Kettenring

Eine fast vergessene Kunst

IsabelleFa setzt weltweit Maßstäbe in der Kunst des Kettengoldschmiedens. Bis heute werden in der Manufaktur konsequent traditionelle Handwerkstechniken zur Herstellung von Ketten, Armreife und Halsreife genutzt. Über mehrere Wochen, teilweise Monate, wird jeder Handgriff von einem Meister seines Faches ausgeführt, um ein einzelnes Schmuckstück herzustellen. Ein fast vergessenes Handwerk, das hinsichtlich Schönheit und Qualität nicht mit Massenproduktion verglichen werden kann.

Recyceltes Gold

Nicht jede 18 Karat Goldlegierung ist gleich. Bei IsabelleFa werden alle Goldlegierungen ausschließlich in der eigenen Manufaktur geschmolzen. Jahrhundertealtes Wissen und eigen entwickelte Legierungen sind das Geheimrezept für die hervorragenden Materialeigenschaften der Schmuckstücke. Darüber hinaus haben sich unsere Goldtöne zum charakterstarken Markenzeichen entwickelt. Zum Beispiel „RougeRoyal“, eine elegante und warm strahlende patentierte Rotgoldlegierung. In unserer Manufaktur verwenden wir ausschließlich recyceltes Gold aus zertifizierten Quellen.

QUALITÄT DIE MAN FÜHLT

Während bei modernen Produktionsverfahren meist dünne Materialstärken üblich sind, um Gewicht und Kosten zu sparen, werden bei IsabelleFa wesentlich solidere Materialstärken verwendet. Dies macht die Schmuckstücke weniger anfällig für Tragespuren und verleiht ihnen ein angenehmes Gewicht.

Haptik: Solide Materialstärken machen die Schmuckstücke weniger anfällig für Tragespuren und verleihen ihnen ein angenehmes Gewicht.

HAND. WERK. KUNST

Ein Schmuckstück von IsabelleFa verlangt enorme Kraft und viel Fingerspitzengefühl. Hals- und Armreife werden zunächst durch reine Muskelkraft in die grobe Form gebogen. Anschließend beginnt die Feinjustierung: Mit kräftigen und gezielten Hammerschlägen bekommt jeder Reif die individuelle Passform seiner Trägerin — maßgeschmiedet nach Kundenwunsch.

Enorme Kräfte und Temperaturen

Kaum vorstellbar welchen enormen Kräften und Temperaturen wir unsere Schmuckstücke während ihrer Entstehung aussetzen. Ein Halsreif zum Beispiel wird bei bis zu 1000 Grad Celsius über eine lange Zeit durchgeglüht — um ihn zu entspannen.

VERSÄUBERN

Beim Versäubern sind Geduld und Sorgfalt gefragt. Um ein perfektes Ergebnis zu erzielen, haben wir für diesen Arbeitsschritt unsere eigenen Hilfsmittel entwickelt. In aufwendiger Handarbeit wird jede einzelne Kettenöse von innen und außen geschmirgelt. Je glatter das Kettenelement und die Lotstellen sind, desto länger ist die Lebensdauer der Kette. Schließlich soll am Ende jede Kette durch ihre Qualität und Schönheit und eine weiche Haptik bestechen.

VERSCHLUSS

Auch die funktionalen Elemente unserer Schmuckstücke werden in aufwendiger Arbeit einzeln hergestellt. So werden auch die Schließen passend zu jedem Schmuckstück entwickelt und angefertigt. Hierbei ist der hohe Anspruch an jedes kleine Detail erkennbar. Kompromisslosigkeit und Perfektion sind die Ziele um auch weiterhin die Maßstäbe zu setzen. Hören Sie einmal ganz bewusst hin mit welchem Ton ein Hals- oder Armreif von IsabelleFa schließt.

Akustik: Hören Sie ruhig einmal ganz bewusst hin mit welchem Ton ein Armreif schließt und die einzelnen Kettenelemente klingen.

DER EINZELNE DIAMANT

Der einzeln gefasste Brillant ist ein typisches Markenzeichen von IsabelleFa. Man findet ihn im Verschluss einer Kette oder auch versteckt in der Innenseite eines Rings.

DIAMANT PAVÉ

Diamant Pavés veredeln ein jedes Schmuckstück. Die Brillanten müssen nicht nur optisch harmonieren, sie müssen auch perfekt in die Oberflächen gefasst werden. Diamant Pavés werden deshalb von unseren erfahrenen Fassern unter dem Mikroskop gefasst.

DIE FLACON PUNZE

Die IsabelleFa Punze hat die Form eines Flacons. Dieses unverkennbare Gütesiegel, das auf einen von Isabelle Mössner selbst entworfenen und gefertigten Parfümflacon zurückgeht, vollendet ein Meisterwerk und unterstreicht dessen Einzigartigkeit. Die Punze ist ein Zeichen der Exklusivität, der Wertschätzung und der Maßstäbe der Goldschmiedekunst. Gleichzeitig steht das Signet für das Versprechen, dass das Schmuckstück in aufwendiger Handarbeit in Eisingen / Deutschland hergestellt wurde.

POLITUR VON HAND

Mit unzähligen Polierbürsten, feinen Lederriemchen und Pasten wird die anfangs matte Oberfläche auf feinsten Hochglanz poliert. An dieser Stelle werden alle Vorzüge der traditionellen Zug- und Walztechniken deutlich, welche die Oberflächen extrem verdichtet haben. Nur so ist der typische und faszinierende Tiefenglanz möglich - kein Vergleich zu gegossenen Oberflächen. Jeder Millimeter eines Arm- oder Halsreifs und jede einzelne Kettenöse wird außen und innen ausgezogen und feinpoliert. Zeitaufwendige Arbeitsschritte von Hand die sich lohnen: Mit maschineller Politur lässt sich ein solcher Spiegelglanz nicht erzielen.